Cargo – Zeitschrift für Ethnologie

Donnerstag, 12. Januar 2017
von Sebastian Müller
Keine Kommentare

CALL FOR REDAKTION – Alte Schaluppe mit Charakter zu vergeben!

Die CARGO sucht eine neue charmante Redaktion! Die Redaktion der CARGO ist nun schon seit fast vier Jahren und fünf Ausgaben in Bayreuth; es ist also mal wieder Zeit für einen Tapetenwechsel! Habt ihr Lust, das Ruder zu übernehmen?

Die Herausgabe der CARGO ist durch zwei Grundgedanken motiviert. Zum einen soll Studierenden die Möglichkeit gegeben werden, ihre eigenen Texte und anderes Gedankenwerk zu veröffentlichen, auch gerne einmal gegen den Strom. Zweitens will die CARGO den Austausch zwischen Ethnologieinteressierten sowie Studierenden verschiedener Ethnologischer Institute im deutschsprachigen Raum anregen.

Dazu gehört: Frischer Wind in altgediente Segel. Um unseren Grundgedanken Rechnung zu tragen, wechselt die CARGO in (un)regelmäßigen Abständen ihren Heimathafen und damit ihre Besatzung. Durch einen Umzug an ein anderes Institut und eine neue Redaktion soll vermieden werden, dass festgefahrene Strukturen entstehen. Zweitens soll der Redaktionswechsel den Gedanken einer Zeitschrift als interinstitutionelles Organ deutschsprachiger Ethnologiestudierender stärken.

Teilt ihr diese Grundgedanken? Dann kommt an Board und übernehmt die Redaktion der CARGO!

Der Deal: Alt (Wir) und Neu (Ihr) gestalten eine Gemeinschaftsausgabe (#38 ab Juni/ Juli 2016). Wir sparen nicht daran, euch zu berichten, wie wir die größten Untiefen umschiffen konnten und beruhigen unsere CARGO-Herzen damit, dass die Weiterreise der CARGO bei Euch in guten Händen liegt.

Wir rüsten Euch mit unserem Wissen um Vereinswesen und das Veröffentlichen einer Ausgabe: vom Call for Paper, über das Redigieren von Texten, den Druck und das Finden von Sponsoren bis zum Versand. Anschließend heißt es für uns: „Leinen los“ – Ihr an Board und wir an Land.

Ihr seid EthnologInnen, die gern Neues entdecken, Höhen und Tiefen durchschreiten, Wissen sammeln  und teilen wollen? Dann packt als Mannschaft die Reise an!

Wenn ihr Interesse habt dann schreibt uns an: redaktion@cargo-zeitschrift.de

Dienstag, 2. Februar 2016
von Sebastian Müller
Keine Kommentare

Neue Ausgabe #36

AGENCY –  Wer oder was hat die Macht? ist der Titel der druckfrischen CARGO #36:

# 36

CARGO # 36

Redaktion und Autor*Innen lassen tief ein- und ausblicken in der Auseinandersetzung mit Fragen rund um Freiheiten, Grenzen, Möglichkeiten, Einschränkungen, Vorannahmen und Feststellungen zu menschlichen Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit(en).

Montag, 25. Januar 2016
von Sebastian Müller
Keine Kommentare

CALL FOR PAPER #37: Utopie / Dystopie

Wir machen uns die Welt, wie sie uns (nicht) gefällt

Ob in Utopia oder 1984, in der Matrix oder in Panem – in Literatur und Film spiegeln Utopien und Dystopien zukunftsgerichtete Wünsche und Ängste der Menschen wieder. Sie stellen bedeutende kulturelle, aber auch soziale Narrative zur Stellung des/der Menschen in der Welt dar und fragen: Was wäre wenn?

In diesem Sinne erlauben wir uns noch mal nachzuhaken: Wo sind denn all die Visionäre, Wunschträumer und Idealisten? Wovor lohnt es sich zu fürchten? Kann da nicht mal irgendwer was gegen machen? Ist vielleicht gar erst Dystopisches nötig, um zur Utopie zu gelangen? Und wie sehen das Menschen in anderen Kontexten? Ist die Apokalypse nah? Oder gibt es doch noch Hoffnung? Welchen Einfluss haben Zukunftsprognosen, Prophezeiungen, Wahrsager und der Wetterbericht auf unser Leben? Wie gehen wir mit zukünftigen Ereignissen um, die uns wahrscheinlich, erstrebenswert, gefährlich oder vollkommen unmöglich erscheinen? Wie tun das andere Gesellschaften?  Und wagen wir den Blick in die Vergangenheit: Viele Autoren gaben Prognosen über die Zukunft ab, manche düster, manche in schillernden Farben, manche fehlgeleitet und manche erstaunlich Treffsicher. Welche Bedeutung haben diese einstigen, nun teils wahrgewordenen Utopien bzw. Dystopien? Wie prägen sie unseren Blick auf unsere jetzige Welt und welche Lektionen können wir von ihnen lernen? Soziale, religiöse, kulturelle, technologische und politische Faktoren beeinflussen unsere Vorstellungen von Zukunft und dem, was gut, schlecht und erstrebenswert ist. Doch was, wenn diese außer Kraft gesetzt sind und alles möglich wird? Können wir uns die Welt machen, wie sie uns gefällt? Sicherlich gibt es genug Personen, die dies versuchen. Doch wie gehen wir um mit diesen Visionären, Schwarzmalern und Idealisten?

Falls euch utopische oder dystopische Fragen oder der gesellschaftliche Umgang damit beschäftigen, laden wir euch herzlich ein, eure Gedanken mit uns in der nächsten CARGO #37 zu teilen. Wir freuen uns auf eure Beiträge. Ist das zu utopisch? Wir hoffen nicht!

Wie immer freuen wir uns auch über Feldforschungsberichte, Rezensionen, Comics, Gedichte, Hörspiel-CDs und sonstige Einsendungen.

Einsendungen könnt ihr bis zum 06.03.2016 unter redaktion@cargo-zeitschrift.de einreichen.

Freitag, 27. November 2015
von Sebastian Müller
Keine Kommentare

Das neue Thema der CARGO #37

Das ist ja UNGLAUBLICH – Sie haben gewonnen! Es sind die Utopien und Dystopien die das Leitthema der CARGO #37 stellen.

Nun Rechner schon mal hochfahren und Bleistifte anspitzen. Das Call for Paper folgt in Kürze!

Donnerstag, 30. Juli 2015
von Sebastian Müller
Keine Kommentare

CALL FOR PAPER #36: Agency – Wer oder was hat die Macht?

In dieser Ausgabe haben wir uns unter anderem mit der Frage auseinandergesetzt, wer überhaupt darüber entscheidet was normal ist. Diese Frage leitet nun direkt über zu demThema, das Ihr euch für die nächste Ausgabe der Cargo gewünscht habt: Agency. Wer oder was hat die Macht – über uns, unser Denken und Handeln und auch darüber, die Kultur und Gesellschaft, in der wir leben, zu gestalten? Fragen nach den Grenzen und Möglichkeiten der menschlichen Handlungsfähigkeit können auf viele unterschiedliche Weisen gestellt und beantwortet werden. Betonen wir dabei die prinzipielle Freiheit unserer Gedanken und Handlungen oder folgen wir den Erkenntnissen der Neurobiologie, dass Entscheidungen nicht mehr als das Ergebnis kausal determinierter neuronaler Wechselwirkungen sind? Welche Macht hat der Körper über unseren Geist? Ist der freie Wille etwa bloß ein Produkt unserer Selbsttäuschung? Oder ist es überhaupt ziel-führend auf der Suche nach dem Ursprung uns
erer Entscheidungen in einem cartesianischen Körper – Geist Dualismus verhaftet zu bleiben? Aus einer ganz anderen Perspektive stellt sich die Frage nach dem freien Willen in dem Verhältnis zwischen Gesellschaft und Individuum. Sind es nicht auch kulturelle und gesellschaftliche Strukturen, die unser tägliches Leben determinieren? Bestimmt etwa unsere kulturelle Herkunft oder unsere soziale(n) Identität(en) darüber, was und wie wir denken und handeln? Welchen Einfluss haben Algorithmen auf unser Leben? Oder der Markt? Gibt es gar nicht – menschliche Akteure, die unser Handeln beeinflussen? Wie viel Selbstbestimmung ist uns überhaupt möglich? Können wir uns und unsere Gesellschaft jederzeit aktiv verändern? Sollten diese oder ähnliche Fragen auch für Euch spannend sein, freuen wir uns auf euren Artikel füruns er nächstes Heft! Genauso erwünscht sind wie immer auch Feldforschungsberichte, Hörspiel-CDs, Comics, Gedichte, Rezensionen und sonstige Einsendungen zu anderen spannenden Themen
Sendet zunächst bis zum 16.08.2015 einen Abstract, in dem ihr Euren geplanten Beitrag in ca. 250 Wörtern kurz vorstellt, an: redaktion (at) cargo-zeitschrift (punkt) de. Alle Autoren erhalten ein kostenloses Autorenexemplar!

Mittwoch, 15. Juli 2015
von Sebastian Müller
Keine Kommentare

Neue Ausgabe #35

Über und für und gegen NETÄTILAMORN widmen sich Artikel der Autor*Innen in der CARGO #35.

cargo-35_cover

CARGO #35 Normalitäten

Ihr seid auch (ab)normal oder kennt Euch mit Norm und Normalitäten aus oder habt etwas konstruktives zum Thema zu sagen. Die Kommentarfunktion lacht: auf CARGO #35.

Dienstag, 26. Mai 2015
von Sebastian Müller
Keine Kommentare

Das neue Thema der CARGO #36

Die Internetcommunity hat gesprochen: Es wird nach AGENCY – Wer oder was hat die Macht? verlangt.

Wer nicht für uns ist, ist mit uns! Sobald die #35 das Licht der Welt erblickt hat, machen wir uns frisch an’s Werk… für & mit Euch

Samstag, 23. Mai 2015
von Sebastian Müller
Keine Kommentare

Abstimmen: Thema CARGO #36

Du Schlawiner!

Leider schlug der gestrige Versuch einer doodle-Umfrage zur Abstimmung über das Thema der Cargo #36 fehl. Es scheint als sei bei 200+ Abstimmungsteilnehmer die kritische Schwelle zur Anonymität überschritten; eine faire Abstimmung auf der Grundlage von Vertrauen also naiv anzunehmen. Wir sind uns der technischen Limitiertheit von Online-Umfrage-Tools (und der damit einhergehenden prinzipiellen Möglichkeit zur Manipulierbarkeit) bewusst. Jedoch finden wir es einfach schöner gemeinsam über den jeweiligen Inhalt unserer CARGO zu entscheiden und möchten dementsprechend nicht auf diese Möglichkeit verzichten.

Deswegen probieren wir es einfach nochmal! Es wäre schön, wenn alle, die Interesse an der CARGO haben, hier nochmal schön brav ihre Stimme abgeben würden!

Donnerstag, 7. Mai 2015
von Sebastian Müller
Keine Kommentare

CALL FOR PICTURES #35 : [Norm]alität

Ihr seid wieder gefragt! Zur Gestaltung unserer neuen Ausgabe der CARGO #35 „[Norm]alität: Von Hexen,Freaks und Trendsettern“ suchen wir Euch, Ihr kreativen Köpfe! Ob Zeichnungen, Gedichte, Fotos, Kollagen oder andere kreative Formate rund um das Thema Ethnologie (und Normalität)  Euren Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Schickt uns einfach Eure Beiträge und werdet Teil der neuen Ausgabe!

Außerdem suchen wir noch eine*n Illustrator*in für unser neues COVER-BILD. Das Gewinner-Bild wird dann auf 300 gedruckten Exemplaren, zahlreichen Postern und unserer Internetseite zu sehen sein!

Unter allen Einsendungen verlosen wir ein CARGO-Kit bestehend aus der neu erscheinenden und drei vergangenen Ausgaben zu verschiedenen Themen!

Sendet bis zum 25. Mai 2015 Eure Ideen zur Gestaltung der nächsten Cargo, an: redaktion [at] cargo-zeitschrift.de